Geschichte der Haarentfernung

Geschichte der Haarentfernung
Die Körperbehaarung hatte vor Abertausenden von Jahren einen bedeutenden Zweck zu erfüllen: Sie hielt die ersten Menschen, die der Witterung unmittelbar ausgesetzt waren und mit den Wirren der Natur kämpften warm, und schützte vor Kälte oder Verletzungen. Heute dient die Körperbehaarung keinem Überlebensvorteil mehr.
Und allenfalls auf dem Kopf, dafür dort jedoch häufig leidenschaftlich, wird die Haarpracht gepflegt.

Denn in der modernen Zeit haben sich Mann und Frau schließlich zunehmend von unerwünschter Behaarung befreit. Dafür dienten anfangs noch Muscheln oder scharfkantige Steine, mit denen Härchen abgeschabt werden konnten. Dies erfüllt heute zwar ein Rasierer weitaus besser, der Hintergrund ist jedoch noch immer der gleiche.
Es dient dem eigenen ästhetischen Empfinden und körperlichem Wohlgefühl häufig ebenso sehr wie dem Wunsch aktueller Schönheitsideale zu entsprechen. So wird die Rasur für viele Frauen, und auch für immer mehr Männer, vor allem zu den Sommermonaten zur Regelmäßigkeit.

Dabei haben sich auch die Möglichkeiten der Haarentfernung stets weiter entwickelt. Fortschrittliche Klingensysteme bei der Nassrasur sind ebenso selbstverständlich wie moderne Elektrorasierer oder Epilierer mit einem komplexen Pinzettenapparat. Je nach persönlichen Vorlieben und abhängig von seinem Einsatzzweck wählt man , beziehungsweise Frau, daher heute aus einem großen Sortiment verschiedener Damenrasierer.
Geschichte des Rasierens
Dabei ist das Entfernen der Körperbehaarung vor allem in Südeuropa verbreitet. Es scheint demnach, als ob die MitteulropäerInnen im internationalen Vergleich, was die Rasur betrifft, noch zurückliegen. Und insbesondere der Epilierer scheint hier hoch im Kurs zu stehen.

Doch auch in Deutschland wünschen sich immer mehr Frauen glatte Beine, zarte Arme und eine haarfreie Bikinizone. Daher greifen auch in unseren Breiten immer mehr zum Damenrasierer und kehren die beschriebene Tendenz zunehmend um. So geben inzwischen über 90 Prozent der unter Vierzigjährigen deutschen Frauen an, sich zumindest die Beine regelmäßig zu rasieren.

Dabei werden häufig Nassrasierer oder elektrische betriebene Rasierer ausgewählt, welche das schmerzfreie Entfernen unerwünschter Haare versprechen. Nur selten wird ein Epilierer eingesetzt, oder die Härchen mit Wachs oder Enthaarungscreme entfernt. Zusammenfassend gehören jedoch die Modelle des Damenrasierer Tests zu den meistverkauften und wahrscheinlich bewährtesten Rasierern, denen auch Stiftung Warentest bereits in der Vergangenheit auf den Zahn fühlte.