Augenbrauenrasierer Test

Augenbrauenrasierer für schön geformte Augenbrauen

Schön geformte und symmetrische Augenbrauen gehören zu einem gepflegten und attraktiven Aussehen bei Männern und Frauen. Bei den meisten Menschen wachsen Augenbrauen jedoch nicht vollkommen symmetrisch. Manchmal wachsen sie in der Mitte des Gesichts beinahe zusammen, bei anderen Personen sind sie zu buschig oder unförmig. Hier kann ein Augenbrauenrasierer schnelle Abhilfe schaffen und für schön geformte, symmetrische Augenbrauen sorgen. Der wichtigste Vorteil: Die Rasur ist anders als die Haarentfernung mit einer Pinzette vollkommen schmerzfrei. Wir haben die wichtigsten Tipps für die Haarentfernung mit dem Augenbrauenrasierer zusammengefasst, stellen verschiedene Gerätetypen vor und listen in diesem Ratgeber die Vor- und Nachteile von Rasierern für Augenbrauen auf.

Augenbrauenrasierer: Wie funktioniert er?

Die Funktionsweise eines Augenbrauenrasierers ist denkbar einfach. Im vorderen Bereich des Geräts befinden sich je nach Modell eine oder mehrere kleine Rasierklingen. Diese gleiten direkt über die Haut und schneiden alle dort befindlichen Härchen ab. Durch den sehr kleinen Rasierkopf können selbst einzelne Haare zuverlässig entfernt werden und die Handhabung erweist sich als sehr einfach. Zudem ist ein schnelles Rasierergebnis sichtbar. Hersteller setzen auf ergonomisch geformte Griffe mit einer leicht unebenen Oberfläche, um einen sicheren Griff des Geräts zu gewährleisten. Dadurch lassen sich Augenbrauenrasierer sehr präzise führen.

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es?

Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten von Augenbrauenrasierern unterscheiden werden: manuell betriebene Modelle und elektrische Augenbrauenrasierer. Darüber hinaus gibt es spezielle Augenbrauentrimmer, die die Haare lediglich kürzen, jedoch nicht entfernen.

Die preiswerteste Form des Augenbrauenrasierers ist das Gerät mit manuellem Antrieb. Hierbei sorgt die Handbewegung dafür, dass der Rasierer über die Haut gleitet und dabei Haare abschneidet. Solche Modelle sind bereits ab einem Preis von wenigen Euro im Fachhandel und online erhältlich. Markenmodelle fallen etwas teurer aus. Manuell betriebene Rasierer für Augenbrauen sind üblicherweise für die mehrfache Anwendung entwickelt worden.

Alternativ dazu bieten viele Hersteller elektrisch betriebene Augenbrauenrasierer und Rasierer mit Akku für Augenbrauen an. Hierbei bewegt sich die Rasierklinge minimal und erleichtert die Rasur. Trotzdem ist der Rasierkopf deutlich kleiner als bei herkömmlichen Rasierern und lässt eine präzise Haarentfernung zu. Im Vergleich zum manuell betriebenen Gerät fällt beim elektrischen Augenbrauenrasierer das etwas höhere Gewicht der Geräte auf. Der Stromverbrauch ist jedoch gering und die Ladezeit der Akkus kurz, was elektrische Augenbrauenrasierer auch zum idealen Begleiter auf Reisen macht. Die Anschaffungskosten für elektrisch betriebene Rasierer für Augenbrauen liegen etwas höher als bei mechanischen Geräten.

Wer seine Augenbrauen nicht nur in Form bringen, sondern andere Bereiche auch kürzen möchte, der greift zu einem Augenbrauentrimmer. Dieser schneidet die Augenbrauen in der eingestellten Länge ab und sorgt dadurch für eine gleichmäßige Länge der Brauen und eine saubere Optik. Verschiedene Hersteller bieten Augenbrauenrasierer mit austauschbarem Aufsatz an und haben in ihrem Lieferumfang neben dem Aufsatz zum Rasieren auch einen Aufsatz zum Trimmen der Härchen. Das ist besonders praktisch, weil hier mehrere Funktionen in einem Gerät vereint sind. Ebenfalls optional gehören praktische Schablonen zum Lieferumfang. Sie kommen bei der Formung der Augenbrauen zum Einsatz und lassen sich auch als Schminkhilfe verwenden.

An anderer Stelle lesen Sie mehr über die Unterschiede zwischen dem Trimmer für die Augenbrauen und dem klassischen Damenrasierer.

Pro und Contra der Augenbrauenrasierer

Wer überlegt, sich einen Augenbrauenrasierer anzuschaffen, der sollte einen Blick auf die Vor- und Nachteile der Geräte werfen und diese mit seinen eigenen Ansprüchen abgleichen.

Die Vorteile

Vor allem in der Handhabung kann der Augenbrauenrasierer punkten, denn er ist einfach zu bedienen. Vorteilhaft ist auch, dass die Haarentfernung mit diesen Geräten anders als das Zupfen oder Epilieren der Augenbrauen keine Schmerzen verursacht und innerhalb kurzer Zeit erledigt ist. Dabei wird die Haut im Vergleich zu anderen Methoden geschont und weist kaum Reizung nach der Rasur auf. Zudem sind spezielle Rasierer für Augenbrauen meistens bereits für circa 20 Euro im Handel erhältlich und lassen sich über einen langen Zeitraum nutzen. Je nach Modell und Hersteller ist der große Umfang von Zubehör ebenfalls ein Pluspunkt.

Die Nachteile

Der große Nachteil bei einem Augenbrauenrasierer ist die kurze Dauer der Haarentfernung. Die rasierten Härchen an den Augenbrauen wachsen direkt nach der Rasur wieder nach, so dass die Prozedur nach wenigen Tagen wiederholt werden muss. Für ein mittelfristiges oder dauerhaftes Ergebnis eignen sich andere Methoden wie das Epilieren oder die Haarentfernung mit Laser daher deutlich besser.

Tipps zur richtigen Anwendung eines Augenbrauenrasierers

Vor der Rasur der Augenbrauen sollte dieser Bereich des Gesichts gründlich gereinigt werden. Rückstände von Cremes oder Make-Up erschweren die Rasur unnötig. Nach dem Abtrocknen des Gesichts ist es sinnvoll, die Haut an den Augenbrauen mit einer Hand leicht zu straffen und anschließend mit dem Augenbrauenrasierer lästige Härchen zu entfernen. Dabei wird das Gerät entgegen der Wuchsrichtung geführt, um die Haare möglichst dicht über der Haut abzuschneiden. Auf diese Weise entsteht ein sauberes Rasierergebnis und es dauert länger, bis die nachwachsenden Haare erneut sichtbar sind.

Sollten sich im Lieferumfang des Augenbrauenrasierers Schablonen befinden, können diese bei einer symmetrischen Formung beider Brauen durch eine Rasur helfen. Andernfalls lohnt sich während der Rasur mehrfach ein prüfender Blick auf die Symmetrie, denn diese ist entscheidend für das ästhetische Empfinden eines Betrachters. Nach der Nutzung sollte der spezielle Rasierer für Augenbrauen direkt gereinigt werden. Abrasierte Haare lassen sich besonders einfach mit einer kleinen Bürste aus dem Gerät entfernen. Diese ist bei vielen Modellen bereits im Lieferumfang enthalten. Bei Geräten ohne Akku ist auch das Ausspülen der Härchen unter fließendem Wasser möglich.

Fazit: Augenbrauenrasierer zur Haarentfernung

Ein Augenbrauenrasierer ist eine schmerzfreie und schnelle Möglichkeit, um die Haare der Augenbrauen in die gewünschte Form zu bringen. Besonders komfortabel ist die Handhabung von elektrischen Augenbrauenrasierern mit integriertem Akku. Bekannte Hersteller haben solche Geräte in ihrem Sortiment und bieten diese ab einem Preis von rund 25 Euro an. Wer einen Augenbrauenrasierer zur Haarentfernung nutzt, der sollte sich jedoch über das kurzzeitige Rasierergebnis im Klaren sein. Die Anwendung muss regelmäßig wiederholt werden.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API