Epilierer Test

Wochenlang glatte Beine ohne lästige Haare oder ständiges Nachrasieren – genau davon träumen viele Frauen. Eine Methode der mittelfristigen Haarentfernung ist das Epilieren. Wie Epilierer funktionieren und auf welche Vor- und Nachteile Anwenderinnen einstellen sollten, führt dieser Ratgeber zum Epilierer aus. Außerdem gibt er praktische Tipps zur Anwendung und für ein geringeres Schmerzempfinden beim Epilieren.

Wie funktionieren Epilierer?

Die grundlegende Funktionsweise eines Epilierers ist denkbar einfach: Das Gerät zieht Körperhaare mit ihrer Wurzel aus der Haut. Dazu verfügen moderne Geräte über eine oder mehrere rotierende Walzen, an denen sich kleine Pinzetten befinden. Diese öffnen und schließen sich während der Rotation und erfassen dabei die feinen Härchen an Armen, Beinen oder in den Achselhöhlen. Einige Epilierer sind zusätzlich mit verschiedenen Funktionen ausgestattet. So bieten manche Geräte beispielsweise integrierte Massageköpfe für eine weniger schmerzhafte Haarentfernung. Andere Modelle verfügen über ein eingebautes Licht zur besseren Anwendung bei schlechten Lichtverhältnissen. Für mehrfache Anwendungsmöglichkeiten sorgen Geräte mit austauschbarem Kopf, in deren Lieferumfang auch ein Rasierkopf und ein Trimmer enthalten sind.

Große Geräteauswahl bei bekannten Herstellern

Ein Blick auf die Auswahl der Epilierer im Fachgeschäft oder Onlinehandel zeigt die große Vielfalt der Geräte. Günstige Modelle sind meistens bereits ab rund 30 Euro erhältlich, während professionellere Epilierer auch mehr als 200 Euro kosten können. Die wichtigsten Unterschiede, die auch bei einem geplanten Kauf eines Epilierers eine Rolle spielen, sind die Laufzeit des Akkus, der Lieferumfang und die Frage, ob der Epilierer auch unter der Dusche genutzt werden kann oder nur als Trockenepilierer nutzbar ist.

Interessierte Frauen erhalten umfangreiche Informationen über die Qualität einzelner Epilierer im Test von Stiftung Warentest. Hier wurden jeweils fünf Trockenepilierer und Nassepilierer gründlich getestet. Bei den Tests spielten Kriterien wie die Handhabung, das Ergebnis der Haarentfernung und die Akkulaufzeit eine Rolle.

So geht es: Epilieren leicht gemacht

Ein Epilierer lässt sich in der Regel sehr einfach benutzen. Wichtig ist, dass die Körperhaare eine Länge von mindestens zwei, höchstens fünf Millimetern haben. So werden sie von den Pinzetten erfasst und mitsamt der Wurzel aus der Haut gezupft. Längere Haare können bei der Anwendung abbrechen, statt mit ihrer Wurzel entfernt zu werden.

Vor dem Einsatz eines Epilierers ist es sinnvoll, Rückstände von Cremes und anderen Pflegeprodukten zu entfernen, da Fett auf der Haut das Ergebnis des Epilierens verschlechtert. Anschließend wird das Gerät möglichst senkrecht über die Haut geschoben. An besonders stark behaarten Körperstellen kann es notwendig sein, mehrfach über eine Stelle zu fahren. Nach dem Epilieren sorgen kühlende Cremes für eine optimale Hautpflege. Übrigens ist der ideale Zeitraum zum Epilieren der Abend, denn so können mögliche Hautreizungen über Nacht abklingen.

Tipps für Epilieren ohne Schmerzen

Was die meisten Frauen beim Epilieren fürchten, ist der Schmerz beim Zupfen der Haare. Hier gibt es jedoch einige Tricks, die das Schmerzempfinden deutlich lindern können. Wer vor dem Epilieren ein heißes Bad nimmt oder heiß duscht, weitet die Poren und erleichtert die Haarentfernung. Ähnlich wirkt ein starkes Abkühlen der Haut direkt vor dem Epilieren. Sinnvoll ist es auch, die Haut beim Epilieren mit der Hand straff zu ziehen. Wer regelmäßig ein Peeling der Haut durchführt, entfernt Hautschuppen und verhindert eingewachsene Haare mit abstehenden Poren, die leicht vom Epilierer angezogen werden können. Anfängern können sich übrigens darauf einstellen, dass das Schmerzempfinden mit jeder weiteren Anwendung nachlässt, da sich die Haut an die Prozedur gewöhnt. Das Epilieren eignet sich grundsätzlich für alle Körperpartien, viele Frauen wenden Epilierer aufgrund der besonders sensiblen Haut jedoch nicht im Intimbereich an.

Pro und Contra: Was spricht für und gegen Epiliergeräte?

Wer sich gerade fragt, ob ein Epilierer zur Haarentfernung in Frage kommt, der sollte einen Blick auf die Vor- und Nachteile dieser Haarentfernungsmethode werfen. Letztendlich entscheiden jedoch die persönlichen Ansprüche über die Eignung im Einzelfall.

Die Pluspunkte beim Epilieren

Entscheidender Vorteil eines Epilierers ist die Dauer der Haarentfernung. Frauen mit mittlerem bis schwachem Haarwuchs können bis zu vier Wochen glatte Haut an Beinen, Armen oder den Achseln verzeichnen. Bei sehr starkem Haarwuchs oder dunklen Haaren kann die 14-tägige Anwendung erforderlich sein. Im Vergleich zum Rasieren oder der klassischen Enthaarungscreme ist das ein deutlich länger anhaltendes Ergebnis. Auch im Hinblick auf die Kosten überzeugen Epilierer im Vergleich verschiedener Haarentfernungsmethoden. Die einmalige Anschaffung schlägt zwar etwas höher zu Buche, dafür sind die Geräte jedoch über einen langen Zeitraum nutzbar. Moderne Epilierer verbrauchen zudem sehr wenig Strom und benötigen kaum Pflege.

Die Nachteile von Epilierern

Ein Nachteil dieser Haarentfernungsmethode sind mögliche Schmerzen beim Herausziehen der einzelnen Haare. Dabei gilt jedoch, dass das Empfinden jeder Frau sehr unterschiedlich ausfällt und manche Anwenderinnen nach den ersten Einsätzen lediglich ein leicht unangenehmes Gefühl und keine Schmerzen mehr haben. Zudem helfen die oben erwähnten Tipps dabei, den Schmerz zu lindern. Bei sensibler Haut kann es nach dem Epilieren zu leichten Hautreizungen kommen. Gerötete Stellen klingen jedoch in der Regel bereits nach wenigen Stunden wieder vollständig ab. Beim Vergleich mit dem Rasierer für Frauen oder der Enthaarungscreme benötigt der Epilierer meistens etwas mehr Zeit für eine Anwendung. Da diese jedoch seltener durchgeführt werden muss, ist das langfristig gesehen genau genommen kein Nachteil. Außerdem sollte beachtet werden, dass das Epilieren keine Methode der dauerhaften Haarentfernung ist. Zwar kann es bei langjähriger Anwendung zu einem geringeren Haarwuchs kommen, ganz verschwinden die Körperhaare durch das Epilieren jedoch nicht.

Fazit zu Epilierern

Ob sich ein Epilierer als Mittel zur Haarentfernung im Einzelfall eignet, hängt vor allem vom persönlichen Schmerzempfinden und der Sensibilität der Haut ab. Die meisten Frauen wenden Epilierer ohne Probleme zur Haarentfernung an Armen, Beinen und dem Rücken an. Aufgrund der mittelfristigen Dauer der Haarentfernung und der geringen Kosten ist das Epilieren eine beliebte Methode bei vielen Frauen. Auch Männer entdecken das Epilieren zunehmend als praktische Methode gegen lästige Körperhaare.

Letzte Aktualisierung am 29.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API